Das Thema hinter dem Thema

Wie oft ist es so, dass sich bei einem Thema oder Situation bei genauerem hinsehen ein weiteres, oft altbekanntes Thema offenbart? Das Bewusstsein das es ein "Thema" hinter dem "Thema" gibt war eines der wichtigsten Erkenntnisse für mich in der Coaching Ausbildung vor 5 Jahren. So hab ich es oft erlebt das Menschen mit aktuellen Alltagsthemen zu mir kamen und sich innerhalb des Gespräches zeigte das eine viel ältere und eine sich wiederholende Thematik dahinter lag. Das die Probleme mit dem Chef beispielsweise eine unbewusste Rekonstruktion der Beziehungserfahrungen mit dem Vaters waren und das erfahrene Beziehungmuster einfach weitergeführt wurde. Mit meinem pädagogischen Fachwissen über die frühkindliche Entwicklung & die Entstehung der Persönlichkeit kann ich bei der Entwicklung eines eigenen Selbstverständnisses unterstützen. Sobald wir uns unserer Themen bewusst sind, öffnet sich uns eine neue und bewusste Wahlmöglichkeit. Nichts muss bleiben wie es ist und durch die Neuroplastizität des Gehirns können wir jederzeit neue Entscheidungen treffen, an Herausforderungen wachsen und uns weiter entwickeln! Es lohnt sich immer wieder, den eigenen Themen zu stellen, den Mut zu haben sie anzusehen und an ihnen zu wachsen. Ich tue das auch immer wieder, solche Prozesse können weh tun, ich weiß 😯. Aber Themen mit denen du Frieden geschlossen hast, können heilen und abgeschlossen werden! Solange du diesen Schritt nicht gemacht hast, besteht die Gefahr dass sie sich immer wieder rekonstruieren und schlimmstenfalls auf die nächste Generation übertragen. Deshalb, schau genau hin! Die Idee für den Post bekam ich übrigens als ich mit den Zauberstiften mit meinem Kind gemalt habe. Ich fand es faszinierend das durch eine weiße Farbe etwas anderes, darunter liegendes zum Vorschein kam. So ein Effekt kann auch während des Coaching passieren 😉.